Ein günstiges Komplettpaket, doch eine Sache fehlt! – Huawei P40 lite Review

Huawei bietet bei den lite-Geräten immer ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und das auch beim P40 lite nicht anders. Das Design ist unglaublich modern. Mit Punchhole-Kamera auf der Front, coolem Farbverlauf auf der Rückseite kann niemand sagen das Smartphone wäre von gestern. Klar, man muss Abstriche bei den Materialen machen, denn es handelt sich um ein Plastikgehäuse, doch dafür ist ein farbenfrohes Gerät. Mein grünes Testmodell hat mir optisch wirklich sehr gut gefallen.

Das Display hat 6,4 Zoll und löst mit 2.310 x 1.080 Pixel auf, was natürlich nicht überragend scharf ist. Doch ich finde die Farbdarstellung, den Kontrast und auch die Helligkeit sehr gut. Der interne Speicher beträgt 128 GB und wird mit 6 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Für die Preisklasse völlig ausreichend. Die Akkulaufzeit ist sehr gut und ich denke man kann 2 Tage ohne Ladekabel auskommen. Das ist dem 4.200 mAh Akku zu verdanken. Induktives Laden oder ein IP-Zertifizierung hat das P40 lite nicht.

Bei der Kamera setzt Huawei auf ein Quad-Version mit einer Hauptkamera ( 48 MP, f/1.8), einer Ultraweitwinkelkamera (8 MP, f/ 2.4), einer Makrokamera ( 2 MP, f/ 2.4) und ein Tiefensensor ( 2 MP, f/ 2.4) . Es gibt kein Teleobjektiv, nur einen 6-fach digitalen Zoom. Natürlich ist ein Blitz mit an Bord. Auch wenn ich die ganzen Linsen etwas übertrieben finde, muss ich zugeben, dass die Ergebnisse bei normalen Lichtverhältnissen gut sind. Das ist natürlich auch der AI-Technologie im P40 lite zuzuschreiben, die einiges aus den Bildern rausholt. Videos sind leider nicht so gut, da hier die nötige Stabilisierung fehlt und auch der Ton könnte deutlich besser sein. Aber sind wir ehrlich, das bekommt eben nicht für 300€.

Die Software beim P40 lite ist natürlich Android und diese läuft soweit flüssig. Der Kirin 810 Mittelklasse-Prozessor ist für das Gerät ausreichend. Doch was dem Huawei Smartphone sind die Google-Dienste bzw. Apps. Diese dürfen wegen Rechtsstreit mit den USA nicht mehr verwendet werden. Huawei will aber dem Kunden mit einem eigenen AppStore, der Huawei AppGallery zu Seite stehen. Laut eigener Aussage stehen 97 von den 100 beliebtesten Apps zur Verfügung. Alles was man dort nicht findet kann in der AppSuche gefunden werden. Dort wird man dann apk-Download Seiten wie z.B. APKpure weitergeleitet. Doch leider gibt es z.B. keine Möglichkeit eine YouTube App zu installieren. Es lässt sich zwar eine App wie Snaptube installieren, mit der man verschiedene Video-Plattformen ansehen kann, aber es nicht dasselbe Erlebnis wie bei einer richtigen YouTube-App.

Zu meiner Erfahrung mit HMS ( Huawei Mobile Services) muss ich sagen, ich könnte damit leben. Es gibt zwar schon Sachen die etwas schwierig für mich wären. Ich nutze GoogleDrive und GoogleDocs sehr oft. Hier müsste ich Alternative Produkte z.B. von Microsoft nutzen. Aber möglich wäre ein kompletter Umstieg auf dein Huawei Smartphone ohne Google Services für mich schon und ich denke auch für die meisten Menschen ebenfalls. Es ist eben eine Lernkurve die man durchlaufen muss.

Zu meinem Fazit:

Das Huawei P40 lite hat mich mit seinem UVP von 299€ überzeugt und würde ich es Freunden empfehlen wenn sie ein gutes Einsteiger-Smartphone suchen. Klar, der Lautsprecher ist nicht gut und das Display könnte schärfer sein, aber für den Preis ist mir das wirklich egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.