Android P – das Android für 2018

Google hat seine neue Version des mobilen Betriebssystems Android vorgestellt. Android P wird im Herbst 2018 erscheinen. Aber ich möchte euch heute schon zeigen was uns erwartet.

Gestensteuerung in Android P

Durch die neue Gestennavigation verschwindet der „zuletzt geöffnete Apps“-Button in der Leiste am unteren Displayrand. Wischt man nun vom Home-Button nach oben, kann man horizontal durch die aktiven Apps wischen. Ein weiterer Wisch nach oben öffnet das App-Menü. Wischt man nun eine App nach oben, verschwindet sie, beim Wisch nach unten öffnet man die App.

Android P System Navigation
Bildquelle: www.google.com

App-Aktionen

Mit dem Feature „App Actions“ studiert Android P dein Nutzungsverhalten, um vorherzusagen, welche Anwendung oder Aktion du als nächsten starten oder durchführen wirst. Schließt du beispielsweise Kopfhörer an dein Smartphone an, öffnet Android P automatisch deine bevorzugte Spotify-Playlist. Solche Aktionen erscheinen überall in Android an verschiedenen stellen wie dem Launcher, der Smart Text Selection, im Play Store, in der App Google-Suche und bei Google Assistant.

Smart Text Selection

Dieses Feature versteht den Inhalt eines gewählten Textes und schlägt anhand dessen relevante Aktionen vor. In Android P funktioniert Smart Text Selection jetzt auch in der Übersicht.

Adaptiver Akku

Google setzt in Android P auf künstliche Intelligenz. Unter anderem soll sie mit der Funktion „Adaptive Battery“ helfen, die Akkulaufzeit zu verlängern. Das Feature begrenzt den Stromverbrauch von Anwendungen, die du länger nicht mehr genutzt hast, sodass die Akkuleistung nur für die Anwendungen genutzt wird. die du am meisten verwendest. Maschinelles Lernen kommt auch bei der Funktion „Automatische Helligkeit“ zum Einsatz. Mit ihr lernt dein Smartphone, welche Helligkeits-Einstellung du in bestimmten Umgebungen bevorzugst und passt sie automatisch an.

Dashboard

Ein neues Dashboard zeigt dir an, wie oft du dein Smartphone entsperrst, wie viele Benachrichtigungen du erhalten hast und die Nutzungsdauer jeder einzelnen App. Über einen App-Timer kannst eine Zeitbeschränkung für Anwendungen einstellen, die ein Signal gibt, sobald du dich dem Limit näherst und blockiert diese dann temporär.

 

Android P Dashboard
Bildquelle: www.google.com

 

Bitte nicht stören

Der neue Nicht-Stören-Modus wird unter anderem aktiviert, wenn Du dein Handy auf das Display legst, um nicht gestört zu werden. Und beim Gute-Nacht-Modus schaltet das Handy automatisch das Nachtlicht ein, um deine Augen zu schonen, dimmt das Display zur gewählten Bettzeit und stellt den Nicht-Stören-Modus ein.

Verbessertes Messaging

Android P unterstütz jetzt Bilder in den Benachrichtigungen. Bekommst du ein Foto geschickt, wird dieses direkt im Benachrichtigungsmenü angezeigt. Außerdem werden in Android P Texte, die man im Benachrichtigungsmenü über den Button „Antworten“ auf eine Nachricht geschrieben hat, als Entwurf gespeichert, wenn der Nutzer die Benachrichtigung versehentlich schließt. Aktuell verschwindet die geschriebene Antwort nämlich und muss neu getippt werden.

 

Multi-Kamera-Support

Bislang unterstützt Android nativ keine Multi-Kameras – das ändert sich mit Android P. Entwickler können dann vereinfachte Funktionen wie nahtlosen Zoom oder Bokeh implementieren. Darüber hinaus gibt es weitere Verbesserungen bei der Kamera. Unter anderem werden Verzögerungen beim Aufnahmestart reduziert. Zudem unterstützt Android P externe USB-Kamera.

Fazit

Wie man also sieht, hat Google dieses Jahr wieder einiges mit Android vor und ich habe schon richtig Lust auf die neue Version. Ich hoffe natürlich das viele Geräte das Update schnellstmöglich nach Release bekommen. Aber das bleibt wohl Wunschdenken. Google hat auch ihren Sprachassistenten weiterentwickelt. Dies nennt sich Google Duplex. Allerdings werde ich dazu einen gesonderten Artikel schreiben, da es sich dabei wirklich um etwas Krasses und Komplexeres handelt. Seit gespannt darauf und auf Android P (Pie oder Pancake vielleicht).

 

Willst du alles noch etwas genauer wissen, dann schau dir den Android Blog von Google an: https://blog.google/products/android/

 

 

Liebe Grüße,

euer Alex

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.